Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.

SGT Raesfeld/Erle-SK MS III

Mit einem Handicap im Gepäck, Victor sagte wieder einmal kurzfristig ab, fuhr die Dritte zu ihrem letzten Auswärtsspiel nach Raesfeld, die für einen sicheren Klassenerhalt noch einen Mannschaftspunkt benötigten. Den haben sie am Ende auch bekommen, mussten aber trotz der frühen Führung hart dafür kämpfen.

Die erste Partie endete bei Robin am dritten Brett mit einem Remis. Im Vergleich zu einigen Zügen früher war seine Stellung zwar schon etwas besser geworden, trotzdem kam das Remisangebot etwas überraschend. André geriet schon frühzeitig in einen Angriff, der einem Spiel auf ein Tor gleicht. Um das Matt zu verhindern, musste er einen gedeckten Freibauern auf f6 (!) zulassen, konnte aber sein letztes Spiel für den SK aber nicht mehr herum reißen.

Deutlich besser lief es bei Julius am fünften Brett, dessen Gegner sich nach Chelsea-Manier hinten rein stellte. Nur das am Ende für Julius zwei Mehrbauern raussprangen, die er sicher verwertete. Einieg Überraschungen hatte Rainers Gegner am vierten Brett auf Lager, aber sie wirkten nicht wie erhofft. In Zeitnot verspielte er in einem Doppelturmendspiel Haus und Hof und musste die Segel streichen.

Am ersten Brett hatte ich die ganze Partie über leichten Vorteil. Kurz vor der Zeitnot kam dann erst Leben aufs Brett, was meinem Gegner zwei Mehrbauern bescherte, so dass es mir recht leicht fiel, sein Remisangebot anzunehmen.

Yi-Nan hatte zu diesem Zeitpunkt ein gewonnenes Springerendspiel auf dem Brett, das er auch sicher nach Hause brachte. Reinhard stand die Partie über unter Druck, zum allgemeinen Erstaunen überlebte er den Angriff jedoch mit nur einem Minusbauern. Das Endspiell war letztendlich aber nicht zu halten, so dass der Punkt verdient an Raesfeld ging.