Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Bezirksliga 1. Runde 08/09

Ein Bericht von Ernst Theo Goebel 

Duplizität der Ereignisse

SK 32 Münster V. - Schach Nienberge II. 3 : 5

1. Bernd Jahnke - Dirk Keller remis
2. Siegfried Stuchlik - Heinrich Mantler remis
3. Ulrich Wehling - Frank Dirks 0 : 1
4. Thomas Schlagheck - Siegmar Scharlow remis
5. Dr. Wolfgang Thomas - Frank Schulte - Austum remis
6. Wolf-Dieter Raschke - Rolf Jörgensmann 0 : 1
7. Dr. Johannes Arndt - Lars Hagemann 0 : 1
8. Meinhard Sobel - Dr. Laslo Henninger 1 : 0

 

Im letzten Jahr startete unsere VI. in der Bezirksliga in der 1. Runde am 1. September auch mit einem Kampf im Studieninstitut gegen die II. Mannschaft von Schach Nienberg und verlor ebenfalls mit 3 : 5. Damals wie heute gewann Meinhard Sobel, seinerzeit allerdings gegen Norbert Temmen. Von den Spielern des Vorjahres waren auf unserer Seite noch fünf (Jahnke, Stuchlik, Raschke, Arndt und Sobel) dabei und auf Seiten der Gäste noch vier (Mantler, Dirks, Scharlow und Jörgensmann). Zur Erläuterung: Die V. Mannschaft des SK ist mit der VI. der Vorsaison weitgehend identisch. Nur Ulrich Wehling und Thomas Schlagheck traten an die Stelle von Wolfgang John und Michael Bernemann.

Blieb vor einem Jahr die Spannung bis zur letzten Partie erhalten, so stand diesmal unsere Niederlage nach den Verlusten an den Brettern 3, 6 und 7 vorzeitig fest. Ulrich Wehling und Johannes Arndt wurden überspielt, während Wolf-Dieter Raschke in zumindest ausgeglichener Stellung eine Figur einstellte. Der hart erkämpfte Sieg von Meinhard Sobel war leider nur Ergebniskosmetik. Bernd Jahnke stand nach dem Verlust von Qualität und zwei Bauern lange "auf der Kippe", rettete sich aber mit brillantem Spiel ins Remis und erntete viel Anerkennung für seinen vorzüglichen Kampf.

Schach Nienberge II. beendete die Vorsaison als Zweiter, punktgleich mit dem Aufsteiger SF Beelen I. und verstärkte sich weiter. Von daher sollten wir die erneute Startniederlage nicht als schlechtes Omen werten. Allerdings erwarten uns in den nächsten beiden Runden mit dem Absteiger SK Dülmen I. und dem Vorjahresdritten SC Sendenhorst II. ebenfalls zwei nominell sehr starke Teams. Die nötigen Punkte zum Klassenerhalt - und nur um ihn kann es für die V. in dieser Saison gehen - müssen wir daher möglicherweise sammeln, wenn wir die drei "dicken Brocken" hinter uns haben.