Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 6 Gäste online.

SK 32 III, Verbandsklasse A, Runde 7

Überraschend deutlich haben wir unser Heimspiel gegen den bisher hartnäckigsten Verfolger aus Olfen gewonnen. Da zeitgleich der zweite Verfolger, Emsdetten, in Südlohn Federn lassen musste, konnten wir unseren Vorsprung auf drei Punkte ausbauen.

 

1.

Busch,Martin

--

Koke,Christoph

remis

2.

Overesch,André

--

Beutelhoff,Josef

remis

3.

Greßhoff,Werner

--

Bösel,Alexander

remis

4.

Eiersbrock,Robin

--

Steffens,Gerd

1:0

5.

Virnyi,Julius

--

Engelkamp,Stephan

1:0

6.

Wingenfeld,Klaus

--

Althoff,Ralph

1:0

7.

Gottkehaskamp,Philipp

--

Boenigk,Winfried,Dr.

1:0

8.

Kuessner,Thilo

--

Pinno,Gregor

1:0

 

Auf erstaunlich wenig Widerstand stießen Robin, Klaus und Philipp inihren Partien. In allen drei Partien kristallisierte sich früh ein deutlicher Vorteil heraus, der sich schnell auch materiell bemerkbar machte. Alle drei Partien führten zu Siegen. Etwas weniger gut kam Martin aus der Eröffnung. Sein Gegner versäumte es aber, den Druck zu erhöhen und die Partie verflachte zusehends in ein ausgeglichenes Endspiel. André hatte es mit einem Igel zu tun und hatte beim Remis wohl noch die etwas bessere Stellung. Schnellen Ausgleich erzielte Werner an Brett 3. Trotz frühem Damentausch sah sich sein Gegner mit den weißen Steinen schnell in die Defensive gedrängt und opferte schließlich eine Figur für zwei Bauern. Um den Mannschaftssieg sicher zu stellen einigten sich die Spieler aufs Unentschieden.

Julius stand nach der Eröffnung stark unter Druck. Unter Siegzwang versuchte der Weiße sein Glück mit der Brechstange und opferte eine Figur, fand aber keine Lücke in der gut gestaffelten Verteidigung. In Zeitnot wurde aus der Figur ein Turm und kurz vor dem Matt gab er schließlich auf. Thilo hatte an Brett 8 ebenfalls keinerlei Probleme mit seinem Gegner. Er machte die Partie stellenweise übermäßig spannend, sein Sieg war aber nie wirklich gefährdet.

Am Ende konnten wir mit einem 6,5:1,5 den zweithöchsten Saisonsieg verbuchen. Mit diesem Lauf sollte auch in den letzten beiden Runden hoffentlich nichts mehr anbrennen und der anvisierte Aufstieg sicher klappen.