Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.

SK 32 V., Bezirksliga, Runde 1

SC Sendenhorst II. - SK 32 Münster V. 4 : 4

Gelungener Saisonauftakt

1. Stefan Janz - Artur Matula (1 : 0 )
2. Martin Jesolowitz - Dr. Wolfgang Thomas remis
3. Dr. Bernfried Specht - Meinhard Sobel remis
4. Dr. Peter Weng - Dr. Johannes Arndt 1 : 0
5. Lukas Gartelmann - Ernst-Theo Goebel 1 : 0
6. Christian Nickel - André Sroka 0 : 1
7. Olaf Westphal - Cyril Sokolowski 0 : 1
8. Alexander Kratz - Tobias Hundehege 0 : 1

Ein großes Dankeschön an unsere drei SF André Sroka, Cyril Sokolowski und Tobias Hundehege aus der VII. Mannschaft, die sich Anfang der Woche nicht nur sofort bereit erklärten in der V. auszuhelfen, sondern uns auch zu einem unerwartet guten Saisonauftakt verhalfen. Ist es schon als Erfolg zu werten, mit nur sieben Spielern einen Mannschaftspunkt zu holen, so kam noch hinzu, dass mit Wolfgang Thomas sage und schreibe nur ein Spieler aus der Stammacht der V. zur Verfügung stand. Der zweite, Artur Matula, musste sich leider Samstagfrüh krankmelden. Und die zweite Mannschaft des SC Sendenhorst ist nach den SF Beelen I. die zweitstärkste in der Bezirksliga. Allerdings gilt es fairerweise zu berücksichtigen, dass unseren freundlichen Gastgebern mit dem Brüderpaar Tobias und Jonas Brune auch zwei sehr starke Spieler fehlten. 

Um es noch einmal auf den Punkt zu bringen, ich als die Nr. 14 aus unserem großen Kader hatte an Brett 5 anzutreten. Und musste schließlich auch nach langem Kampf dem nominell weiter überlegenen Lukas Gartelmann zum verdienten Sieg gratulieren. Zu Beginn baute Peter Weng durch einen sehenswerten Königsangriff, der Johannes Arndt überraschte, die Führung der Sendenhorster schnell auf 2 : 0 aus. Meinhard Sobel nahm in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot von Bernfried Specht zum 0,5 : 2,5 an, ehe uns die spielstarken jungen Männer aus der VII. mit drei ganz sicheren Siegen sogar in Führung brachten, bevor Wolfgang Thomas mit einem Remis den ersten Mannschaftspunkt der neuen Saison sicherte. Dank eines Qualitätsgewinns sah es lange Zeit sogar nach einem Sieg für uns aus. Martin Jesolowitz hielt jedoch mit dem Läuferpaar wenigstens den einen Punkt für die Heimmannschaft fest. 

Den Nichtantritt unseres ersten Brettes meldete ich unverzüglich telefonisch dem MF Peter Weng, so dass eine Buße nicht zu zahlen ist. Weiter geht es in drei Wochen am 1. Oktober mit einem Spiel im Studieninstitut gegen die Indische Dame II., dann hoffentlich mit einem größeren Kontingent aus der V., denn die sympathischen Jungs der VII. dürfen uns ja leider nur zweimal zum Erfolg verhelfen.