Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 4 Gäste online.

SK 32 I-II / 2 gewonnene Kämpfe !

Schachstrategen mit Start nach Maß

Münster - Der Gast: minus 1, der Gastgeber: minus 4. Keine Matheaufgabe sondern Bestandsaufnahme der Mannschaften von SK Münster und der Zweitvertretung der SG Bochum in der Auftaktrunde der Schachoberliga. Die Bochumer reisten mit einem Spieler weniger an, die Münsteraner mussten gleich vier Leistungsträger ergänzen.

Das gelang den Hausherren mit Bravour, denn es waren eben die Ergänzungsspieler die hauptsächlich zum klaren 5,5:2,5 Startsieg der Münsteraner beitrugen. Korth (6), Wolter (Brett 5), sowie Bolwerk (7) gewannen überzeugend. Kamp (3), Dermann (8) und Rott (4) steuerten je einen halben Zähler zum Endergebnis bei. Molinaroli (2) kassierte die einzige Null, am Spitzenbrett „gewann“ Libeau schließlich kampflos.
Die SK-Zweite bezwang den starken SV Letmathe mit 4,5:3,5 Punkten. „Das war ein Start nach Maß“, freute sich Kamp über den erfolgreichen Spieltag mit makelloser Bilanz.

Nach WN-Lokalsport 

Saison ohne Zittern?

Münster - Neun Runden warten auf den SK Münster in der Schachoberliga, nach dem letzten Spieltag möchte die Mannschaft einen sicheren Platz im Mittelfeld erreicht haben. „Dort gehören wir nominell hin“, lautet die Einschätzung des Mannschaftssprechers Christoph Kamp. Das Vorzeige-Schachteam aus Münster möchte in der an diesem Sonntag beginnenden Saison ohne großes Zittern das Ziel ansteuern. Dafür sorgen sollte die Kontinuität der Aufstellung, der SK 32 wird die Punktspiele mit schon seit Jahren agierenden Spielern bestreiten. In Reihenfolge der Bretter: Frans Cuijpers, Marinus Kuijf, Manuel Bosboom, Rene Libeau, Guntram Hainke, Martin Molinaroli, Kamp und Georg Rott. Zum erweiterten Kader gehören zudem Kai Wolter, Daniel Koth und Peter Bolwerk.

Am Sonntag erwartet der SK Münster die Zweitvertretung der SG Bochum. „Mit einer Null wollen wir nicht starten“, erwartet Kamp zwar einen ausgeglichen Kampf, den die Hausherren jedoch gewinnen sollten. Die Bretter werden um 11 Uhr freigegeben. Die SK-Zweite, in der NRW-Klasse beschäftigt, setzt sich daheim mit dem SV Letmathe auseinander und  braucht Zähler, um den Klassenerhalt zu sichern.

Nach Pawel Landau / WN
 
Und meiner:
Schachsaion auf Landesebene
Am Sonntag, den 18.09. beginnt auf Landesebene die neue Schachsaison. Die Erstvertretung des SK 32 geht unverändert an den Start. Hat man wieder, sei es aus finanziellen und kameradschaftlichem Grund, auf Neuverpflichtungen verzichtet. Immer wieder klopfen Titelträger an, um in der Mannschaft ein Zubrot zu verdienen. In der letzten Saison hat sich der Zusammenhalt in der Truppe bewährt. Auch wenn man im oberen Drittel schließlich landete, das Ziel bleibt ein reges Mitspielen in der Liga.
Bei der Zweiten, die eins drunter in der NRW-Klasse hochdünn den Klassenerhalt schaffte, soll auch diese Saison dies das einzigste Ziel sein. Neu dabei ist das Eigengewächs aus der Jugend, Jannik Sundorf. Er macht einen fulminanten Sprung und spielt künftig am Mittelbrett in der Mannschaft. Auch mit Thomas Kubo ist ein starkes Talent vom Turm Schiefbahn/Niederrhein dazugestoßen. Mit ihm soll dann sicher Klassenerhalt geschafft werden.
Auftaktgegener für den SK 32 I ist am Sonntag um 11 Uhr im Studieninstitut die Bundesligareserve des SG Bochum. Die Zweite spielt daheim parallel gegen den SV Letmathe. An deren 1. Brett darf man sich freuen auf den IM Karl-Heinz Podzielny, der bei dem Münst. Allerheiligenturnier (auch diesmal wieder am 01.11.) schon Seriensieger ist.