Direkt zum Inhalt

Themen der neuesten Artikel

Klick auf den Titel führt zur Seite und allen jeweiligen Artikeln, Klick auf das Datum direkt zu dem jeweiligen neuesten Artikel, in () die Anzahl der Artikel.

In der Oberliga bleibt es spannend

Nach einem 4:4-Unentschieden gegen Wattenscheid bleibt die Erste auf dem 5. Platz in der Oberliga, sodass auch in den letzten zwei Spielen vom Ab- zum Aufstieg noch alles drin ist.

 

Beim heutigen Kampf war aber etwas mehr drin, aber der Reihe nach: Georg einigte sich nach einem kurzen taktischen Gemetzel auf remis, vermutlich war für den Gegner zwischenzeitlich aber mehr möglich. Erst nach vier Stunden endete die zweite Partie - Kai war in der Eröffnung zu gierig gewesen und verschlang einen Bauern, langsam aber sicher baute der Gegner eine Initiative auf und konnte Kais König mitten auf dem Brett matt setzen.

 

Jasper und Jan Eric trugen zwei Punkteteilungen herbei - beide hatten während ihrer Partien Vorteil, setzten aber nicht energisch genug fort. Durch Laurence und Benedikt waren wir sogar kurz in Führung - beide hatten etwas angenehmere Endspiele erreicht und zeigten Kampfeswille, stellten ihren Gegnern immer weitere Probleme und wurden mit vollen Punkten belohnt. Die andere Seite der Medaille zeigte sich bei Christoph, der ein leicht schlechteres Endspiel halten musste, aber in Zeitnot Gespenster sah, immer mehr Möglichkeiten seines Gegners zulies und schließlich sich geschlagen geben musste.

 

Entscheidend war somit die Partie von Klaus. Klaus hatte nach einer rundum taktischen und sehr spannenden Eröffnungs- und Mittelspielphase ein Endspiel mit zwei Türmen gegen Turm und Läufer mit je einem Bauern erreicht, was theoretisch gewonnen sein müsste. In Zeitnot und unter dem Druck, als letzte Partie den Mannschaftskampf zu entscheiden, spielte Klaus zu vorsichtig und brachte seinen Bauern nicht nach vorne. Da er leider zulies, dass der gegnerische Freibauer immer weiter nach vorne schreiten konnte, hätte sich ein Turm auf einmal gegen Bauer und Läufer opfern müssen, sodass sich die beiden auf remis einigten. Schade!

 

Mit dem 5. Platz sind wir weiterhin in erreichbarer Entfernung auf Aufstiegs- und auf Abstiegsplatz. Nach Ostern geht es gegen die arg abstiegsgefährdeten Mühlheimer weiter!